Die neue SU53 und Ihre Tücken

Die neue SU53

Es gibt eine neue SU53-Transaktion, die nun mehrere zurückliegende Fehler anzeigen kann. Man erhält eine Liste mit den letzten Berechtigungsfehlern des Benutzers. Das ist
wirklich sehr hilfreich, hat aber ein paar Tücken, auf die hier eingegangen werden soll.

 

Die alte SU53

 

Bei der alten SU53 wurde nur der letzte Berechtigungsfehler eines Benutzers angezeigt. Dies war ja schon ein oft benutzter Dienst des Systems. Nur war beispielsweise das Datum des Fehlerberichtes immer das aktuelle Datum des SU53-Aufrufs nicht Datum und Uhrzeit des Fehlerauftritts.
Durch die Anzeige des letzten aufgetretenen Fehlers konnte es oft zu Rätselraten kommen, denn es wurde jeder Fehler angezeigt, auch derjenigen, der nur zum Abgleich, ob eine bestimmte Funktion eines Dynpros für den Benutzer gerechtfertigt ist oder nicht, dienten. So kam es auch oft zur Zusendung von SU53 screen shots mit dem fehlerhaften Object S_CTS_ADMI oder ähnlichen, die eigentlich gar nichts mit dem Fehler zu tun hatten.
Vorteilhaft war aber, dass man dem Benutzer, der einen Berechtigungsfehler hatte, relativ schnell zur Zusendung einer aussagefähigen SU53 bewegen konnte. Ebenso konnte man durch die Funktionstaste F5 die SU53 auf einen anderen Benutzer umstellen und versuchen, den Fehler den er gemacht hatte, selbst schnell anzuschauen.

 

Die neue SU53

 

Bei der neuen SU53 ist nun fast alles anders. Man kann die neue SU53 auch mit dem Hinweis 1671117 nachrüsten!
Der erste Vorteil ist, es werden die Uhrzeiten des Fehlerauftritts des Benutzers angezeigt, nicht die jetzige! Wie schon gesagt, werden einstellbar über Systemparameter mehr als nur der letzte Berechtigungsfehler ausgegeben.

Falls der Benutzer einen Berechtigungsfehler erzeugt hat, dann werden diese Fehler in einer Liste ausgegeben.
Leider werden dabei aufklappbare Zeileninhalte verwendet, die bei der Erstanzeige zugeklappt sind.

 

su53

 

Man kann zwar erkennen, dass der Fehler bei V_VBAK_VK0 aufgetreten ist, erst nach dem Aufklappen der nächsten Zeile sieht man aber erst den eigentlichen Grund nämlich die fehlerhaften Objektwerte.

 

su53

 

Dies stellt sich als ziemliche Tücke heraus. Denn Sie erhalten vom Benutzer oft eine Fehlermeldung als screen shot, wie im 1. Bild, bei dem die eigentlich interessanten Teile der Meldung noch noch sichtbar sind. Also müssen Sie den Benutzer wieder anschreiben und ihm erklären, dass er doch die Zeilen bei der 1. und 2. Meldung aufklappen und Ihnen schicken soll. Man hätte diesen Zusatzaufwand vermeiden können, wenn man die ersten zwei Fehlerzeilen bei der Anzeige der SU53 gleich aufgeklappt hätte.

Vorteilhaft ist aber, das durch die Festhaltung vieler Berechtigungsfehler, die Wahrscheinlichkeit, dass Sie als Admin beim Benutzer mit der F5-Funktion einen Fehler entdecken, doch enorm gestiegen ist. Vorsicht muss man hier aber bei den Datumsangaben walten lassen, denn diese sind hier enorm wichtig. Schnell hat man ein geändertes Datum mal überlesen.

Fazit

Die neue SU53 ist ein enormer Fortschritt. Sie ist nachrüstbar und parametrisierbar. (Zu den notwendigen Einstellungen vgl. Sie bitte den Hinweis 1671117). Als Admin ist die Chance, dass die SU53 auf den fremden Benutzer (F5) eine adäquate Fehleranalyse zulässt, ebenfalls gestiegen, wenn man zeitnah die Fehlermeldung erhält. Sowohl die Benutzer als auch Sie als Admin müssen sich allerdings an die kleinen Tücken gewöhnen. Vielleicht wird ja auch der Vorschlag die 1. und 2. Fehlermeldung gleich bei der Anzeige völlig aufzuklappen doch noch realisiert. 🙂

Viel Erfolg beim Ausprobieren
Bernd Klüppelberg

Nachtrag:

Im Kommentar von Björn Benski wird auf einen Hinweis 1850534SU53: Berechtigungsprüfungen sind nicht aufgeklappt hingewiesen, der das fehlende Aufklappen behebt.
Und Christian Bauer meldet den Hinweis 1799242SU53: Download von fehlgeschlagenen Berechtigungsprüfungen für eine Download-Möglichkeit, um Fehlermeldungen zu sichern.

Danke dafür, was mich daran erinnert, die Hinweise noch mehr als „Bettlektüre“ zu nehmen, als bisher. 🙂

13 Responses to “Die neue SU53 und Ihre Tücken”

  1. Hallo Herr Klüppelberg.

    Das fehlende Ausklappen hat mich auch schon Nerven gekostet. Ich habe als Abhilfe die Devise herausgegeben: bitte vor dem Druck auf Textdarstellung klicken. Dann sieht man alles.

    Viele Grüße,
    Tobias Harmes

  2. Hallo Herr Harmes,
    ja das geht natürlich auch! Danke für die Info!
    Ich dachte nur, vielleicht bringt der im Artikel veröffentlichte Vorschlag zum Aufklappen einen Entwickler zur Einsicht.
    Ich bin überzeugt, dass diese Änderung wenig Änderungsaufwand bedeutet. Warten wir ab! Vielleicht erbarmt sich ja einer! 🙂

    Viele Grüße
    Bernd Klüppelberg

  3. Hallo zusammen,
    mit Hinweis 1850534 – SU53: Berechtigungsprüfungen sind nicht aufgeklappt

    kann man das Problem beheben.

    Viele Grüsse

  4. Hallo Björn,
    das ist toll! Wenn das funktioniert, braucht man die andere Möglichkeit der Textdarstellung nicht mehr.

    Vielen Dank für die Info
    Gruß Bernd

  5. Hallo,
    ich möchte noch Hinweis 1799242 nachreichen, der einen komfortablen Download ermöglicht – zur späteren Analyse, denn der Ringpuffer ist je nach Benutzeranzahl/Transaktionsvolumen sehr schnell überschrieben…
    Gruß,
    Christian

  6. Hallo Christian,
    Danke auch für diesen sehr nützlichen Hinweis zur Download-Möglichkeit. Ist echt klasse.

    Gruß
    Bernd

  7. Hallo Herr Klüppelberg,

    die beschriebenen Probleme mit der Meldung per Hardcopy habe ich mit einen relativ kurzen ABAP (TCD ZU53) so gelöst, dass die SU03 per BTCI aufgerufen, danach die USR07 ausgelesen und die vorhandenen Berechtigungen des Users in CSV-Form per email an max. 2 Empfänger gesandt wird. Der CSV-Inhalt muss nur noch nach Excel exportiert und dort ein Macro gestartet werden. Zutreffende Objekte werden je Berechtigung (=Profil) Grün(=OK) bzw. Rot markiert.
    Falls Interesse an der Lösung besteht, bitte melden!

    Gruß Martin

  8. Hallo Herr Henke,

    an der Lösung hätte ich Interesse!

    Mfg
    B.Göbel
    benjamin.goebel@bosch.com

  9. Hallo Herr Henke,

    an der Lösung habe ich Interesse!
    Danke im Voraus.

    MfG

    H. Schürmann
    h.schuermann@expert.de

  10. Am einfachsten ist es, den Benutzer die Berechtigungsprüfung über das Disketensymbol speichern zu lassen. Diese kann man mit „Gespeicherte Prüfungen“ anzeigen und in Ruhe analysieren. Aber Achtung, es wird immer nur eine Prüfung pro Benutzer gespeichert!

    Gruss Torsten

  11. Danke für den Beitrag, danach habe ich gesucht

  12. Hallo Herr Klüppelberg,

    schade finde ich allerdings noch, dass das System (wie in Ihrem Screenshot auch zu sehen) ALLE Berechtigungsfelder rot markiert, unabhängig davon, ob für ein bestimmtes Feld innerhalb des Objektes eine Berechtigung vorlag oder nicht.

  13. Die SU53 ist sicherlich einen Schritt voraus, jedoch, wie im Artikel wohlgemerkt, in einigen Bereichen einfach unbequem und kann Schwierigkeiten bereiten.

Schreiben Sie bitte einen Kommentar





SAP Berechtigungen, -Konzepte, -Technik | System Beratung Bernd Klüppelberg